Home

Auf dieser Seite möchten wir ihnen das Häs der Todtnauer Schatzgräber gerne etwas genauer erläutern.
Wie es bereits unter der Rubrik Geschichte beschrieben ist, stammen die Schatzgräber vom damaligen Bergbau ab. Das Häs stellt darum die Arbeitskluft eines Bergmanns aus dem Mittelalter dar. Der Schatzgräber trägt meist schweres Schuhwerk für einen sicheren Tritt auf dem oft feuchten und steinigen Untergrund im Berg. Für warme Beine sorgen dicke Wollstrümpfe, sowie eine schwarze Kniebundhose. Die damalige Hauhe zum losklopfen der Steine im Stollen, wird heute durch einen hölzernen Pickel ersetzt, auf dem der Schatzgräber
 schon so „mänges Maidli danze lo hät…“ Wie viele blaue Zehen es jedoch durch den Pickel am Straßenrand schon gegeben hat weiss man nicht.